top of page
  • AutorenbildSebastian Wurm

Teil-Verkauf der Nvidia Aktie!

Die wichtigsten Fakten vorne weg


Vor kurzem habe ich eine Änderung in meinem Depot vorgenommen: Ich hab einen Teil meiner Nvidia Aktien zu einem Kurs von 389,25 Euro je Aktie verkauft. In diesem Blog-Artikel möchte ich erklären, warum ich mich zu diesem Schritt entschieden habe.


Die Entwicklung des Nividia Aktienkurs über die letzten zehn Jahre
Nvidia Aktienkurs

Quelle: Aktien.guide

 

Grund #1: Positions-Größe und Klumpenrisiko


Ein wesentlicher Grund für meinen Verkauf hat erstmal rein gar nichts mit der Nvidia Aktie selbst zu tun und ist vollkommen unabhängig von deren Bewertung oder ähnlichem.


Bei meiner persönlichen Anlagestrategie achte ich darauf, dass keine einzelne Position in meinem Portfolio zu groß wird. Durch den starken Kursanstieg der Aktie in den letzten Monaten ist die Nvidia Position im Vergleich zu den anderen Aktien in meinem Depot unverhältnismäßig groß geworden.


Durch den Verkauf habe ich somit das Klumpenrisiko reduziert und mein Depot wieder mehr ins Gleichgewicht gebracht.



Grund #2: Bewertung der Nvidia Aktie


Ein weiterer entscheidender Faktor für den Teil-Verkauf der Aktie war die derzeitig sehr hohe Bewertung. Einen kurzen und einfachen Einblick in diese Bewertung soll nachfolgend ein Blick auf das Kurs-Umsatz-Verhältnis der Aktie geben.


Dieses liegt bei mittlerweile über 40. Für andere Unternehmen aus der Technologiebranche liegt es deutlich niedriger. In der nachfolgenden Grafik habe ich mit dem aktien.guide zur Veranschaulichung das KUV von Microsoft (12,20), Apple (7,92) und Amazon (2,55) herangezogen.


Das Kurs-Umsatz-Verhältnis von Nvidia, Microsoft, Apple und Amazon
Kurs-Umsatz-Verhältnis

Ob Nvidia jemals in diese Bewertung reinwachsen kann, halte ich persönlich für sehr fraglich. Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass die Aktie (auch wenn sich das Unternehmen fundamental hervorragend entwickelt) früher oder später wieder zu einer günstigeren Bewertung zurückkommen wird.


Durch meinen Teil-Verkauf sichere ich mich daher vor möglichen "Crash-Szenarien" ab. Falls die Aktie daher tatsächlich abstürzen sollte, habe ich bereits einen Teil meines Investments verkauft und mich somit abgesichert.


„Eine Aktie, die stark gefallen ist, kann auch noch weiter fallen. Eine Aktie, die stark gestiegen ist, kann auch noch weiter steigen.“


Aber Achtung: Das oben stehende Zitat von Peter Lynch soll bedeuten, dass die Aktie nicht zwangsläufig in naher Zukunft stark fallen muss. Auch wenn die Bewertung derzeit (eventuell) irrational ist, kann der Kurs der Aktie dennoch weiter ansteigen.


Ob der Zeitpunkt meines Teilverkaufs daher der richtige war, werde ich erst später wissen.


Wer die Gründe nochmal ausführlich nachhören möchte, kann das in der folgenden Podcast-Episode tun:




Haftungsausschluss

Sämtliche Inhalte stellen journalistische Publikationen dar. Sie dienen ausschließlich Unterhaltungs- und Lernzwecken und stellen ausnahmslos und zu jeder Zeit unsere persönliche Meinung und Einschätzung dar. Wir haben sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, können jedoch keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte übernehmen. Zudem wird darauf verwiesen, dass ausschließlich Informationen berücksichtigt wurden, die dem Autor zum Stand der Veröffentlichung bekannt gewesen sind. Die Informationen stellen ausdrücklich keine Anlageberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendwelcher Finanzprodukte dar. Weiterhin handelt es sich zu keinem Zeitpunkt um eine Anlageberatung, Rechtsberatung, Steuerberatung oder irgendeine andere fachliche Beratung.


216 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page